Start

Personengesellschaften im Überblick

Auflösungsgründe

 

Durch die Kündigung eines Gesellschafters wird die BGB-Gesellschaft aufgelöst, vgl. §§ 723, 724 BGB. Ebenso verhält es sich bei dem Tod eines Gesellschafters oder wenn einer der Gesellschafter in Konkurs geht. Dies stellen Auflösungsgründe dar, weil es sich um eine Personengesellschaft handelt, dessen Gründung auf dem besonderen Vertrauensverhältnis unter den Gesellschaftern beruht. 

Stellt sich der von der Gesellschaft verfolgte Zweck als unmöglich zu erreichen heraus, oder wird die Zweckerreichung unmöglich, so liegt ebenfalls ein Auflösungsgrund vor. Hat sich die GbR allerdings einen neuen Zweck gegeben und verfolgt nun dessen Erreichung, so besteht die GbR weiter. 

Ist eine GbR auf Zeit angelegt, so endet diese natürlich mit Zeitablauf. Ferner kann auch ein Auflösungsbeschluss aller Gesellschafter ergehen, durch den es zur Auflösung kommt.